REGULARIEN VIDEONALE.19
FESTIVAL FOR VIDEO AND TIME-BASED ARTS

ALLGEMEINES

  1. Die VIDEONALE.19 — Festival für Video und zeitbasierte Kunstformen findet vom 31. März — 15. Mai 2023 im Kunstmuseum Bonn statt.

  2. Veranstalter der VIDEONALE.19 ist der Videonale e.V., ein unabhängiger und gemeinnütziger Verein.

  3. Die Videonale präsentiert experimentelle zeitbasierte künstlerische Werke — Einkanal- und Mehrkanalvideo, Videoinstallationen, Performances, Sound Art und Virtual Reality Arbeiten in einer sechswöchigen Ausstellung im Kunstmuseum Bonn.

EINREICHKRITERIEN

  1. Künstler*innen/Kollektive jeglicher Nationalität und jeglichen Alters können bis zu zwei Arbeiten einreichen. Es gibt keine Einschränkung in Bezug auf die Dauer, den Inhalt, das Thema oder das Genre der Arbeit. Ein Studium und Abschluss an einer künstlerischen Hochschule ist keine Voraussetzung für eine Teilnahme.

  2. Die eingereichte Arbeit muss nach dem 1. Januar 2020 vollendet worden sein.

  3. Arbeiten, die in einer anderen Sprache als Englisch produziert sind, müssen englische Untertitel enthalten.

  4. Einreichschluss ist der 30. Juni 2022 (23:59 CET).

UNTERLAGEN

  1. Nur Einreichungen durch die Online-Einreichplattform werden akzeptiert.

  2. Folgende Unterlagen müssen eingereicht werden, um zum Auswahlverfahren zugelassen zu werden:
    a. Biografie;
    b. Liste der Ausstellungen/Festivals, auf denen die Arbeit schon präsentiert wurde;
    c. Sichtungslink zur vollständigen Arbeit (in voller Länge und ggf. interaktiv/im 360°-Format) auf der eigenen Webseite oder auf Vimeo, YouTube oder einer VR-Plattform. Download-Links sowie Trailer und Ausschnitte werden als Sichtungskopien nicht akzeptiert. Sichtungslink und ggf. Passwort müssen bis März 2023 gültig sein (der Link wird nach Bekanntgabe der ausgewählten Künstler*innen auch für Katalogautor*innen benötigt). Bei Einreichungen in der Kategorie Performance kann, soweit vorhanden, ein Sichtungslink zur Videodokumentation eingereicht werden. Bei Einreichungen in der Kategorie Virtual Reality müssen zusätzlich die ausführbare Datei und Informationen zu technischen Anforderungen (benötigte Geräte, Systemanforderungen, Installation) in einer separaten PDF-Datei per Download-Link an submissions@videonale.org gesendet werden.
    d. Einreichungen in den Kategorien Videoinstallation, Performance, Sound Art und Virtual Reality müssen zusätzlich eine ausführliche Beschreibung, Installationsanweisungen mit Angaben zur optimalen Präsentation des Werkes in einer Ausstellung sowie technische Anforderungen bzw. — im Fall von Performances — Informationen zu Ablauf und Anforderungen der Performance, sowie, soweit vorhanden, ein Sichtungslink zur Videodokumentation beigefügt werden.

  3. Von der Zusendung von zusätzlichen Materialien per Post wie z. B. Portfolios und Katalogen bitten wir abzusehen. Dennoch zugesandtes Material kann nur zurückgesendet werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt, andernfalls wird das Material entsorgt.

BEARBEITUNGSGEBÜHR

  1. Es wird eine Bearbeitungsgebühr für jede Einreichung über PayPal erhoben:
    a. bis 14. Juni 2022: 15 Euro;
    b. ab 15. Juni 2022: 20 Euro.

  2. Erst wenn die Bearbeitungsgebühr bezahlt wurde, ist die Arbeit zum Wettbewerb eingereicht und die Einreicher*in erhält eine Eingangsbestätigung per E-Mail. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach dem Datum der Bezahlung.

  3. In begründeten Ausnahmefällen ist eine kostenlose Teilnahme am Wettbewerb möglich. Anfragen für eine Befreiung von der Gebühr sowie bei Einschränkungen für PayPal-Zahlungen sind spätestens bis zum 29. Juni 2022 an submissions@videonale.org möglich.

  4. Nachdem Sie Ihre Einreichung mit der Bezahlung abgeschlossen haben, sind Änderungen in Ihrer Einreichung nicht mehr möglich.

  5. Die Einreichungen können bis zum Einreichschluss zurückgezogen werden. Die Bearbeitungsgebühr wird nicht zurückerstattet.

AUSWAHL

  1. Über die Teilnahme des eingereichten Werkes an der VIDEONALE.19 entscheidet eine Wettbewerbsjury.

  2. Alle Einreicher*innen werden ab Oktober 2022 per E-Mail über die Entscheidung der Wettbewerbsjury informiert. Auskünfte über das Auswahlverfahren und eine mögliche Teilnahme können vorher nicht gegeben werden und wir bitten von Anfragen abzusehen.

  3. Unter allen für die VIDEONALE.19 ausgewählten Werken wird der mit 5.000 Euro dotierte Videonale Preis von Fluentum vergeben. Über die Vergabe des Videonale Preis von Fluentum entscheidet eine unabhängige Preisjury. Die Preisträgerin/der Preisträger wird am Eröffnungsabend der VIDEONALE.19 bekannt gegeben.

  4. Die Einreichung erfolgt automatisch zum Wettbewerb für die Teilnahme an der VIDEONALE.19 sowie zum Wettbewerb um den Videonale Preis von Fluentum.

PRÄSENTATIONSFORM

  1. Die ausgewählten Werke werden in einer Ausstellung im Kunstmuseum Bonn bzw. als Veranstaltungspunkte im Festivalprogramm präsentiert. 35mm, 16mm und Super 8 sind in Ausnahmefällen möglich. DCP Projektionen sowie Surround Sound sind ausgeschlossen.

  2. Die Entscheidung über die bestmögliche Präsentationsform der Arbeit wird in Absprache zwischen künstlerischer Leitung der VIDEONALE.19, Künstler*in und Ausstellungsarchitekt*in getroffen. Die Künstler*innen haben die Möglichkeit im Einreichformular eine Präferenz für die Präsentation des Werkes anzugeben (als Projektion oder auf einem Monitor) bzw. Installationsanweisungen einzureichen.

  3. Bei Auswahl des Werkes für die VIDEONALE.19 muss spätestens bis zum Dezember 2022 eine Vorführdatei auf den Videonale-Server hochgeladen werden. Die technischen Spezifikationen für die Vorführdatei werden den ausgewählten Künstler*innen nach der offiziellen Bekanntgabe mitgeteilt.

RECHTE

  1. Vor Einreichung des Werkes und der Unterlagen müssen den Einreicher*innen die Rechte für die Präsentation in der VIDEONALE.19 und die Veröffentlichung in den Publikationen und Medien der Videonale gegenüber anderen Rechteinhabern vorliegen. Die Einreicher*innen erklären, dass sie die erforderlichen Einwilligungen Dritter nach urheberrechtlichen, persönlichkeits- rechtlichen oder sonstigen gesetzlichen Bestimmungen eingeholt haben und berechtigt sind diese der Videonale zu übertragen, und können es auf Aufforderung der Videonale jederzeit nachweisen.

  2. Die eingereichten Werke und Unterlagen dürfen von der Videonale für Archivierung, Dokumentation und wissenschaftliche Aufarbeitung gespeichert und genutzt werden.

  3. Jede kommerzielle Nutzung der eingereichten Werke und Unterlagen ist ausgeschlossen.

  4. Wird die eingereichte Arbeit für die VIDEONALE.19 ausgewählt, darf die Videonale und von ihr dazu ermächtigte Dritte die ausgewählte Arbeit und die eingereichten Unterlagen für folgende nicht-kommerzielle Zwecke ganz oder teilweise speichern und der Öffentlichkeit zugänglich machen:
    a. die Präsentation auf der VIDEONALE.19 und anderen Veranstaltungen der Videonale;
    b. die Veröffentlichung der eingereichten Unterlagen in Videonale Publikationen (u.a. Katalog, Ausstellungsguide) und Medien (u.a. Webseite, Social Media, App);
    c. die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die VIDEONALE.19 und andere Aktivitäten der Videonale.

  5. Die der Videonale eingeräumten Rechte sind auf die oben genannten Zwecke der Rechteübertragung begrenzt, jedoch zeitlich und örtlich unbeschränkt. Darüber hinaus gehende Nutzung bedarf der vorherigen Zustimmung durch die Rechteinhaber*innen.

  6. Für den Fall, dass die ausgewählte Arbeit in Werksschauen, Screenings, Vorträgen sowie weiteren Ausstellungen im In- und Ausland im Rahmen von Videonale on Tour zu nicht-kommerziellen Zwecken präsentiert wird, erklären die Rechteinhaber*innen hiermit ihr Einverständnis und räumen zu diesem Zweck die nicht-exklusiven Vervielfältigungs- und Verbreitungsrechte zeitlich, räumlich und inhaltlich unbeschränkt ein. Die Künstler*innen werden hierüber informiert und können ihr Einverständnis jederzeit widerrufen.

  7. Die Videonale betreibt ein Online Videoarchiv (http://archive.videonale.org) als Präsentationsplattform für die ausgewählten Künstler*innen über das Festivalende hinaus und als Recherche- und Bildungsinstrument für Kurator*innen, Sammler*innen, Wissenschaftler*innen und alle an Videokunst Interessierten. Im Falle der Auswahl der eingereichten Arbeit für die VIDEONALE.19 wird hierfür eine eigene Vereinbarung mit den Einreicher*innen getroffen.

  8. Die Einreichung eines Werkes bedeutet die Anerkennung dieser Regularien. In Zweifelsfällen gilt die deutsche Fassung der Regularien. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Festivalleitung entscheidet über alle Zweifelsfragen entsprechend den internationalen Richtlinien.

Die Regularien stehen hier als PDF zum Download bereit.

Sie befinden sich hier: VIDEONALE.19 / CALL FOR ENTRIES / Regularien